Zu Gast bei „Schule als Staat“ am Paracelsus-Gymnasium in Stuttgart-Hohenheim

Veröffentlicht am 18.07.2019 in Unterwegs
Die vier Mitglieder des Orga-Teams, mit T-Shirts mit Wappenaufdruck und Namensschild zeigen Ute Vogt und Stefan Kaufmann den Geschenke-Laden mit Selbstgebasteltem.
Die Mitglieder des Orga-Teams, mein CDU Kollege Stefan Kaufmann und ich im Geschenke-Laden

Als erstes beantrage ich ein Visum, das ordnungsgemäß abgestempelt wird und dann geht es los mit dem Aufenthalt im Paradonischen Königreich. Heute ist Festakt: Königin Anna-Lena ernennt den Premierminister, der dann die drei anderen Minister seines Kabinetts vorstellt. Nur eine Ministerin ist dabei - für Gesundheit und Hygiene.

„Schule als Staat“ wird an vielen Schulen als Planspiel durchgeführt. Das Paracelsus-Gymnasium hat sich für eine konstitutionelle Monarchie entschieden. Die Schülerinnen und Schüler bilden Organisationskomitees, schreiben eine Verfassung, legen die eigene Währung fest, drucken die Geldscheine, bestimmen die Steuersätze für Umsatzsteuer und Gewinnsteuer. Die Bürgerinnen und Bürger Paradoniens stellen die Ladenbesitzer, Gastronomiebetreiber, Ordnungskräfte, Beamte, Lieferanten und Reinigungskräfte. Es gibt eine Bank und ein Arbeitsamt. Und die Abgeordneten haben täglich eine Parlamentssitzung.

Der Festakt schließt mit eigens komponierter Hymne, die das Schulorchester begleitet. Dann wechsle ich erst einmal Geld, 1 Euro sind 2 Theophrasten. Das Organisationsteam zeigt uns das Land. Die Gänge haben Straßennamen bekommen, die nach beliebten Lehrkräften benannt sind. Überall ist geschäftiges Treiben, das „Offizielle Paradonische Fernsehen“ berichtet darüber. Die Klassenzimmer sind nun „Waffelicious“, „Crazy Donut“ oder auch „Shootstudios“, die Portraitfotografie anbieten. Alle Klassenstufen machen mit. Die netten jungen Damen und Herren vom Orga-Team berichten, dass alle viel lernen - denn wenn man alles selber machen muss, sieht man, wie viel Arbeit tatsächlich hinter allem steckt - und sei es nur die Material- und Lebensmittelbeschaffung jeden Tag. Und die Vorbereitung umfasste alles von Steuererhebung bis hin zur Geschichte - denn zum Beispiel das Wappen ist in der Tat historisch belegbar.

Zur Stärkung gibt es Erdbeershake, veganes Gemüse-Sushi, Mini-Donuts und Kaffee. Noch ein paar Ohrringe für meine Mitarbeiterin und ein nettes Portraitfoto - natürlich mit dem Wappen Paradoniens im Hintergrund. Ich sage nur - klasse!

 

Homepage Ute Vogt MdB